Hochtontherapie – HiToP

… ein Behandlungsverfahren aus dem Bereich der Elektrotherapie. Es werden elektrische Wechselfelder im Frequenzbereich von etwa 4 – 30 Kilohertz eingesetzt. Außerdem werden Stromstärke und Frequenz gleichzeitig moduliert.

Sie hilft gezielt, eine tiefe Durchwärmung vom Gewebe zu erreichen. Die HiToP ist eine Form der Elektrotherapie (Reizstrom). Dabei wird mit Wechselstrom in Frequenzen zwischen 4000 und 32000 Hz behandelt. Die HiToP Hochtontherapie ist eine gezielte international patentierte, wissenschaftliche Neuentwicklung. Sie löst Schwingungen aus, die Wassermoleküle und im Wasser gelöste kleinste Stoffteilchen (Nährstoffe, Mineralien, entzündungs – und schmerzerzeugende Stoffe und Schadstoffe) sehr schnell bewegt und dreht und damit für eine rasche Verteilung sorgt. Die Versorgung der Gewebe wird erleichtert und die Entsorgung von Schlackenstoffen, die Entgiftung, wird beschleunigt. Der Patient liegt bequem auf einer Behandlungsliege. In Regel wird eine Ganzkörperbehandlung durchgeführt, in der der Körper von den Fußsohlen zum Nacken und den Unterarmen oder Handflächen „durchschwungen“ oder „durchtönt“ wird, der Patient fühlt ein leichtes Kribbeln. Die Therapiedauer beträgt bis zu 60 Minuten. Nach der Behandlung fühlt man sich „leicht“ und „vitalisiert“.
Die Hochtontherapie hilft besonders bei Athrose, Wirbelsäulen-, Bandscheiben- und Gelenksveränderungen, schmerzhaften Verspannungen, Migräne oder Kopfschmerzen, Sportverletzungen, Polyneuropathie, Ödeme, Depressionen, Erschöpfungszuständen und Entzündungen. Oft hilft eine Behandlung um eine Besserung zu spüren.