Aromamassage

Dabei werden atherische Öle mit einer entspannenden Massage kombiniert.

Man könnte Aromatherapie als die „Wissenschaft der Sinne“ bezeichnen – vor allem, da sie einen fast vergessenen Sinn der Menschen anspricht: Den Geruchssinn.

Das Riechhirn, ältester Teil unseres Gehirns, kann direkt durch Aromen angeregt werden und bringt genauso direkt unser Gefühlsleben, unser Herz-Kreislauf-System und unsere Stressanfälligkeit wieder in Ordnung. Dazu sind nur die richtigen Duftmoleküle nötig, die entweder anregen oder beruhigen, und so zu größtem Wohlbefinden führen.

Auf direktem Weg wirken sie auf das limbische System, welches im Gehirn für unsere Gefühle und Stimmungen zuständig ist. Jede Massage ist entspannend, doch eine Massage mit Aromaölen kann noch mehr:
Die Aromamassage ist eine besondere Form der Massage. Der Körper nimmt über die Haut die Wirkstoffe der äthorischen Öke auf und unterstützen durch ihre Eigenschaften die entspannende Wirkung der Massage.